News

Rund um die Sportregion Rhein-Neckar


VIERNHEIMER V-CARD TRIATHLON am 26. und 27. August

Ende August veranstaltet der TSV Amicitia Viernheim zum 34. Mal einen Triathlon, der sowohl Leistungssportler als auch Freizeitathleten an den Start lockt. Teilnehmer aus unterschiedlichen Leistungsklassen gehen in Viernheim ins Rennen. Dieser Triathlon ist das finale Rennen der Serie BASF Triathlon Cup Rhein-Neckar 2017.

Der Viernheimer Triathlon zählt mit seiner über 30-jährigen Geschichte zu den ältesten Veranstaltungen dieser Sportart in Deutschland. Eines der Markenzeichen der olympischen Distanz ist der Landstart am Hemsbacher Wiesensee, bei dem sich je Startgruppe gleichzeitig mehrere hundert Athleten in den See stürzen. Bei einem Landgang zwischen den beiden Schwimmrunden können die Zuschauer den Stand des Rennens gut verfolgen.

Olympische Distanz
Die Triathlon-Elite geht am 27. August ab 9 Uhr an den Start. Dazu schwimmen die Athleten zu Beginn 1.500 Meter im Hemsbacher Wiesensee, legen 40 Kilometer in Rheinebene und vorderem Odenwald auf dem Rad zurück und laufen als Abschluss zehn Kilometer.

Dass der Viernheimer Triathlon auch namhafte Sportler anlockt, zeigt die Starterliste. Mit dabei sind neben dem als Favoriten gehandelten Timo Bracht beispielsweise Markus Rolli (Zweiplatzierter in Viernheim im vergangenen Jahr), Paul Weindl und der diesjährige Sieger des Maxdorf Triathlons Malte Plappert. Julia Ertmer, die als schnellste Frau in Maxdorf über die Ziellinie kam, geht ebenso in Viernheim an den Start wie Kathi Wolff, Deutsche Meisterin im Duathlon 2017. Vom Bundesligateam des TSV Amicitia Viernheim nehmen Franziska Schildhauer, Simone Hofmann, Delphine Halberstadt und Kathrin Halter teil.

Die BASF als Titelsponsor des BASF Triathlon Cup Rhein-Neckar hat ihr Engagement bis 2018 verlängert.

Das Programm und vereinzelte Restplätze unter www.viernheimer-triathlon.de/wettkaempfe_ausschreibungen/

http://www.viernheimer-triathlon.de/

Sportverein 2020 wieder gestartet

Die Initiative Sportverein 2020 hat einen Neustart erlebt. Nun mit dem Fokus auf der Neu– und Weiterentwicklung der Vereinsangebote für Zielgruppen mit besonderem Inklusions- und Integrationsbedarf.

Seit dem 17. August können sich die Sportvereine der Metropolregion Rhein-Neckar wieder für eine Teilnahme an Sportverein 2020 bewerben. Das erneute Engagement des Impulsgebers BASF SE ermöglicht die Fortsetzung der zwischen 2014 und 2016 erfolgreich etablierten Initiative zur Unterstützung der Angebotsentwicklung in Sportvereinen. Dabei wird mit einer neuen Schwerpunktsetzung ein neues Kapitel der Initiative aufgeschlagen: Ab 2017 bis 2020 liegt der Fokus von Sportverein 2020 nun auf der Weiter- und Neuentwicklung der Vereinsangebote für Zielgruppen mit besonderem Inklusions- und Integrationsbedarf sowie auf der Stärkung der Kooperationskompetenz der Sportvereine in diesem Bereich.

Im Mittelpunkt steht dabei die Förderung von Kooperationen zwischen Sportvereinen und solchen Institutionen, die bereits über Zugänge zu und ausgeprägte Kompetenzen in der Arbeit mit Menschen mit besonderem Inklusions- und Integrationsbedarf verfügen. Hierzu zählen neben älteren und sozial benachteiligten Menschen unter anderem auch Menschen mit Migrationshintergrund oder mit Behinderung. Ziel der Initiative ist es, den Grundstein für den Aufbau lokaler Netzwerke durch die Vereine zu legen.

Sportverein 2020 trägt dazu bei, das große Potenzial der Sportvereine - als Träger von mehr gesellschaftlicher Teilhabe und als ein besonderer Begegnungsraum - zu entfalten, Barrieren abzubauen und den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken. Durch die zielgruppenspezifische Angebotsentwicklung werden positive Effekte für die Sportvereine erwartet: Insbesondere Mitgliedergewinnung, Vielfalt in der Mitgliederstruktur, Stärkung lokaler Netzwerke zu Politik und Wirtschaft sowie Zugang zu Fördermitteln.

Die Initiative läuft über drei Zyklen von 2017 bis 2020, wobei insgesamt bis zu 72 Sportvereine teilnehmen können. Für den ersten Zyklus können sich die Sportvereine des Badischen Sportbundes Nord, des Sportbundes Pfalz sowie der Sportkreise Bergstraße (Hessen) und Worms (Rheinhessen) ab sofort über die Internetseite www.sportverein2020.de bewerben. Die Bewerbungsphase läuft bis zum 6. Oktober 2017. Auch Vereine, die bereits 2014 bis 2016 an Sportverein 2020 teilgenommen haben, können sich erneut bewerben.

Nach der Auswahl können die teilnehmenden Sportvereine dann die vier neuen Bausteine nutzen: Von zentraler Bedeutung sind die Coachings, bei denen die Sportvereine von einem erfahrenen Nielsen Sports- Berater beim Aufbau von Kooperationen unterstützt werden. Zusätzlich erhalten alle teilnehmenden Sportvereine individuelle Kompetenzpakete zum Themenfeld Inklusion und Integration. Zudem wird der Erfahrungsaustausch zwischen beteiligten und anderen Vereinen durch zwei Praxisforen „Kooperation und Inklusion“ gefördert. Zur Sicherstellung eines nachhaltigen Wissenstransfers soll mit den beteiligten Sportvereinen weitergehend ein regionales Netzwerk gebildet werden. Darüber hinaus unterstützt die BASF SE im Zuge der Initiative entwickelte förderfähige Kooperationsprojekte der teilnehmenden Vereine mit jeweils bis zu 1.000 Euro.

Die neue Ausrichtung der Initiative ist eng mit dem gesellschaftlichen Engagement der BASF SE und dem damit verbundenen Leitgedanken Integration und Teilhabe verknüpft. Karin Heyl, Leiterin Gesellschaftliches Engagement bei BASF, unterstreicht die gesellschaftliche Relevanz dieses Projekts: “Sport, Bewegung und Gesundheit gemeinsam auszuüben, bringt Menschen aus unterschiedlichen Lebenslagen und Kulturen zusammen. Deshalb sind Sportvereine wichtig, um Integration und Teilhabe in der Gesellschaft zu fördern. Wir freuen uns, dass sich Sportregion und Sportbünde erneut so aktiv für die Zusammenarbeit zwischen unterschiedlichen Vereinswelten einsetzen.“

Sportverein 2020 wird erneut von der Sportregion Rhein-Neckar, dem Badischen Sportbund Nord und dem Sportbund Pfalz sowie weiterer Projektpartner unterstützt. Die Sportbünde übernehmen wichtige Aufgaben, zum Beispiel bei der Strukturierung der bestehenden und der Entwicklung neuer Angebote für Sportvereine zum Umgang mit besonderen Zielgruppen. Martin Lenz, Präsident des Badischen Sportbundes Nord e.V., erklärt: „Wir freuen uns, auch bei der Fortsetzung von Sportverein 2020 als Projektpartner unseren Teil zum Gelingen des Projektes beitragen zu können, in engem Schulterschluss mit dem Badischen Turner-Bund und dem Badischen Behinderten- und Rehabilitationssportverband. Sportvereinen ist die soziale Ausrichtung sehr wichtig und gleichzeitig erfordern Zielgruppen mit besonderen Bedürfnissen spezielle Konzepte und Herangehensweisen. Daher ist der neue Fokus von Sportverein 2020 aus unserer Sicht sehr wichtig und richtig. Wir gehen davon aus, dass unsere Mitgliedsvereine die Projektfortführung ebenso hervorragend annehmen wie den ersten Teil.“

Für die erfolgreiche Gestaltung und operative Umsetzung der Initiative Sportverein 2020 ist weiterhin das Forschungs- und Beratungsunternehmen Nielsen Sports als Kompetenzpartner der Initiative verantwortlich. „Die bisherigen Ergebnisse von Sportverein 2020 haben gezeigt, dass Sportvereine den speziellen Bedarf von Gruppen mit besonderen Bedürfnissen bislang oft noch nicht decken können und dadurch wichtige Chancen für die Vereinsentwicklung verpassen. Hier setzt Sportverein 2020 nun an“, ergänzt Dr. Fabian Hedderich, Managing Director Consulting bei Nielsen Sports.

Alle weiteren Infos unter www.sportverein2020.de

Weitere Stimmen zur Initiative:

Dr. Ulrich Becker (Sportbund Pfalz): „Die Sportvereine befinden sich in der Mitte der Gesellschaft und reagieren dabei ständig auf Veränderungen. Daher nehmen die Sportvereine bei vielen Entwicklungstendenzen eine Vorreiterrolle mit individuellen Lösungen vor Ort ein. Dies ist auch an den positiven Ergebnissen der ersten Projektphase von Sportverein 2020 zu erkennen, durch welche erfolgreich neue Wege beschritten wurden. Die Weiterentwicklung der bestehenden Sportangebote ist ein zentraler Schritt, um neue Zielgruppen für die Vereinswelt zu interessieren und langfristig an die Sportvereine binden zu können.“

Stephanie Wirth (Sportregion Rhein-Neckar): „Die Initiative Sportverein 2020 hat in den vergangenen Jahren viel in der Metropolregion Rhein-Neckar bewegt und die regionalen Sportvereine für die zukünftigen Herausforderungen des demografischen Wandels bestens gerüstet. Vernetzung, Austausch und voneinander lernen sind Leitgedanken der Arbeit des Sportregion Rhein-Neckar e.V.. Daher unterstützen wir auch die neue Inklusions-Initiative sehr gerne. Denn sie ist ein gutes Beispiel für die lebendige Kooperation und aktive Netzwerkarbeit in der Sportregion Rhein-Neckar.“

Günter Bausewein (Sportkreis Bergstraße): „Die neue Initiative Sportverein 2020 mit verschiedenen Zielgruppen der Inklusion- und Integration wird schon alleine wegen des sensiblen Themenfeldes ein sehr spannendes und ein höchst interessantes Projekt. Drei Bundesländer mit unterschiedlichen Strukturen aber mit einem gemeinsamen Ziel verspricht für den Sponsor BASF, Nielsen Sports, die Sportregion Rhein Neckar und nicht zuletzt auch für die Sportvereine in der Metropolregion Rhein-Neckar viel Aufmerksamkeit, neue Entwicklungen und neue Kooperationsmodelle.“

Wolfgang Bärnwick (Sportbund Rheinhessen): „Die Initiative Sportverein 2020 ist eine spannende und lohnenswerte Bewegung für die Sportvereine in der Metropolregion Rhein-Neckar. Wir freuen uns als aktives Mitglied unseren Beitrag in dem Netzwerk leisten zu dürfen und über das gelingende Miteinander, das seit Jahren die Region bewegt. Die Umsetzung beim Thema Inklusion zeigt deutlich die positiven Effekte des Netzwerkes. Durch wertvolles und gezieltes Sponsoring wie hier durch die BASF sowie eine hohe fachliche Expertise durch Nielsen Sports wird das sportliche Netzwerk in der Metropolregion auf ein neues Level gehoben. Davon profitieren letztlich alle Sportler, Vereine und Verbände und damit die Menschen in der Region.“

Kurzprofil Nielsen Sports

Nielsen Sports ist das führende Forschungs- und Beratungsunternehmen in der Sport- und Entertainmentbranche. Weltweit vertrauen mehr als 1.700 führende Clubs, Rechtehalter, Marken, Vermarkter und Medienunternehmen den Daten und integrierten Services von Nielsen Sports.

von links nach recht: Elke Rottmüller (Vizepräsidentin Marketing, Sportbund Pfalz); Anja Marx (Geschäftsführerin, 1.FFC Niederkirchen); Dr. Fabian Hedderich (Managing Director Consulting, Nielsen Sports); Karin Heyl (Leiterin Gesellschaftliches Engagement, BASF SE); Wolfgang Eitel (Geschäftsführer, Badischer Sportbund).

SEMINAR: Social Media - Chancen für Sportvereine

Facebook, Instagram, Twitter und Co. Die Social Media Plattformen sind in aller Munde. Doch was können diese Tools und wie können sie sinnvoll für den Verein genutzt werden? Möglichkeiten, aber auch die Einschränkungen dieser Plattformen werden im Seminar am 30.8. praxisnah vorgestellt.

Bereits am 16. Juni 2017 gab es den Auftakt zu unserem 1. Netzwerktreffen "Digitalisierung im Sportverein". Rund 50 Gäste aus Vereinen der Region kamen zu einem Austausch zusammen.

Rainer Strohbach, Digitalisierungsberater des Sportbund Pfalz, referiert auch nachfolgend wieder über mediale Möglichkeiten und Tücken, alltagstauglich erklärt und mit Praxisnutzen für Ihren Verein.

Termin: 30.08.2017
Zeit: 18:00 Uhr - 20:30 Uhr
Ort: Schifferstadt, LSB Sportschule
Teilnahmegebühr: 10,00 €
Referent: Rainer Strohbach, IT-Fachmann

Infos und Anmeldung unter Sportbund Pfalz:

Stefan Reimann/Sportentwicklung
Paul-Ehrlich-Straße 28 a
67663 Kaiserslautern
T 0631.34112-23
E uel@sportbund-pfalz.de
www.sportbund-pfalz.de

Bildquelle: Freepik.com

Kids on Bike Projekttage

Im Rahmen der kommunalen Ferienprogramme starten in den Sommerferien in Baden-Württemberg die Kids on Bike Projekttage für Kinder/Jugendliche von 9-16 Jahre. Insgesamt stehen 13 Termine zur Wahl – von Hemsbach bis Heidelberg und von Ladenburg bis Heiligkreuzsteinach. An einzelnen Orten werden zudem im Rahmen der RadKULTUR kostenfreie Bikechecks für die gesamte Bevölkerung angeboten.

Termine - jeweils 09.30 Uhr – 12.00 Uhr

Hinweis: An einigen Orten wird ein Radcheck für die gesamte Bevölkerung von 08.00 Uhr – 09.30 Uhr angeboten. Weiteres im Abschnitt "kostenlose Radchecks"

• 31.07. Heddesheim, Nordbadenhalle 2 Vorplatz, 9-13 Jahre

• 01.08. Ladenburg, Festwiese, 9-13 Jahre

• 02.08. Wilhelmsfeld, Parkplatz Schule, 9-13 Jahre

• 04.08. Schriesheim Junior, Rathausvorplatz, 14-16 Jahre

• 07.08. Oberflockenbach, Ortszentrum, 9-13 Jahre

• 08.08. Weinheim-Hohensachsen, Sepp-Herberger Grundschule, 9-13 Jahre

• 09.08. Weinheim Junior, Tourismusinformation Markplatz, 14-16 Jahre

• 10.08. Heiligkreuzsteinach, Parkplatz Schule, 9-13 Jahre

• 22.08. Dossenheim, Parkplatz Schule, 9-13 Jahre

• 23.08. Hemsbach, Wiesensee, 9-13 Jahre

• 24.08. Heidelberg, Uferstraße 4, Treppenaufgang Brücke, 14-16 Jahre,

• 28.08. Heddesheim, Nordbadenhalle 2 Vorplatz, 14-16 Jahre

Veranstalter/Organisation

Veranstalter sind die Gemeinden/Städte/lokalen Partnervereine im Rahmen ihrer Ferienangebote in Kooperation mit dem Verein Odenwald-Bike-Marathon e.V.

Kids on Bike - Neue Wege in die Natur - Ausgang und Umsetzung

Das Projekt Kids on Bike im Umfeld von Schule Jugendarbeit setzt auf neue Impulse im Jugendradsport und Natursport. Der Spaß am Radfahren ist dabei der Kern des pädagogischen Konzepts. Inhaltlich stehen fahrtechnische Grundlagen, d.h. Übungen zur Erlangung und Verbesserung der Radfahrsicherheit im Mittelpunkt. Im Modul Minitour sind Ausdauergrundlagen und Teamfähigkeit wichtige Aspekte. Auch (erste) technische Aspekte um das Rad werden praxisnah vermittelt! Je nach Austragungsort, Leistungsstärke und Wetterlage werden unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt. Die Teilnahme am Programm inklusive des Radchecks ist kostenfrei.

Was wird benötigt?

Ein funktionsfähiges Mountainbike (MTB) oder ein mountainbikeähnliches Rad. Leihräder und -Helme stehen auf Anfrage im Vorfeld bereit. Bei Bedarf bitte bei der Anmeldung angeben unter Sonstiges/Bemerkungen. Bitte auch an angepasste Kleidung und Verpflegung/Getränk denken.

Wer kann mit mitmachen?

Sportgesunde Kinder von 9-13 Jahre Sportgesunde Jugendliche von 14-16 Jahre (wenn ausgeschrieben)

Zeitplan:

08.00 Uhr - 09.30 Uhr: Radcheck (kostenlos) für die gesamte Bevölkerung

09.00 Uhr - ca. 10.00 Uhr Radcheck für Kids on Bike Teilnehmer

09.45 Uhr - ca. 10.30 Uhr Fahrtechnik-Schulung

10.30 Uhr - 12.00 Uhr Minitour

Anmeldung 

Die Anmeldung erfolgt online via www.odenwald-bike-marathon.de –> KIDS ON BIKE. An einzelnen Standorten erfolgt die Anmeldung über die Ferienprogramme der Gemeinden/Städte. Die Onlinemeldung kann bis einen Tag vor dem Kurs erfolgen - sofern noch Plätze frei sind. Falls die Teilnehmergrenze erreicht ist, wird dies auf der Website vermerkt. Nachmeldungen am Veranstaltungstag sind mit unterschriebenen Formular auch vor Ort grundsätzlich möglich, wenn das Teilnehmerkontingent noch nicht erreicht sind.

Mitmachen und ein Mountainbike gewinnen!

Unter allen Teilnehmern des Kids on Bike Programms 2017 zum Fahrradjubiläum einschließlich des OBM Kids Race/Naturathon am 17.09.2017 wird ein Mountainbike verlost!

 Kostenlose Radchecks für die gesamte Bevölkerung an folgenden Standorten:

31.07. Heddesheim, 02.08. Wilhelmsfeld, 03.08. Schriesheim, 07.08. Oberflockenbach, 08.08. Weinheim-Hohensachsen, 10.08. Heiligkreuzsteinach. Einfach vorbeikommen und das Rad mitbringen!

Finale der Kids on Bike Projekttage beim Kids Race/Naturathlon im Rahmen des Odenwald-Bike-Marathons am Sonntag, den 17.09.2017

Alle Kinder und Jugendliche sind aufgerufen am Odenwald-Bike-Marathon in Hirschberg-Leutershausen teilzunehmen. Weitere Informationen und Anmeldung -> www.odenwaldbike-marathon.de

Das Projekt Kids on Bike ist 2017 Teil der RadKULTUR Baden-Württemberg

Bei der Initiative RadKULTUR des Ministeriums für Verkehr Baden-Württemberg dreht sich alles um die Freude am Fahrradfahren im Alltag. Denn egal ob auf dem Weg zur Arbeit, zum Einkaufen oder in der Freizeit: mit dem Rad bewegt man sich schnell und unkompliziert und ist gleichzeitig gesund und umweltfreundlich unterwegs.

Das Fahrrad. Eine Erfindung aus Baden-Württemberg feiert 2017 seine 200.Geburtstag Baden-Württemberg ist das Land der Erfinder, Tüftler und Denker. Vor allem in Sachen Fortbewegung radelt das Bundesland vorne weg. Das Automobil hat hier seinen Ursprung und auch das Fahrrad wurde im Südwesten Deutschlands erfunden: Am 12. Juni 1817 fuhr Karl Drais erstmals auf einer Laufmaschine (Draisine) durch Mannheim. Die Laufmaschine gilt als die Urform des Fahrrads.

Das Fahrrad – weltweit meistgenutztes Verkehrsmittel Heute – nach fast 200 Jahren – ist das Fahrrad weltweit das am meisten genutzte Transportmittel und ein zentrales Element für die Entwicklung einer nachhaltigen und zukunftsfähigen Mobilität. Grund genug also, den 200. Geburtstag dieser badenwürttembergischen Erfindung mit zahlreichen Partnern im ganzen Land, über mehrere Monate hinweg und mit vielen Aktionen gebührend zu feiern

Kontakt

Odenwald-Bike-Marathon e.V.

Kids on Bike

Hauptstraße 4

69493 Hirschberg-Leutershausen

Fon. 06201-690-2647

www.odenwald-bike-marathon.de

info[at]odenwald-bike-marathon.de

Ansprechpartner: Markus Kunke

 

 


Loading

Weitere News laden