Mitgliederversammlung Sportregion Rhein-Neckar e.V.

Sportregion Rhein-Neckar zieht positive Bilanz: Netzwerk weiter gestärkt und spannende Aktivitäten für 2018

Eine positive Bilanz für 2017 hat gestern der Sportregion Rhein-Neckar e.V. bei seiner jährlichen Mitgliederversammlung im Loft16 beim SV Sandhausen gezogen. Das regionale Netzwerk sei weiter gewachsen, so der Vereinsvorsitzende Prof. Dr. Eckart Würzner: "Sich im Netzwerk austauschen und voneinander lernen, das ist der Leitgedanke der Sportregion Rhein-Neckar. Im vergangenen Jahr haben wir diese Idee im Vorstand und in unseren Netzwerken, aber auch mit Veranstaltungen wie dem Metropolregion HandballCup oder dem Frauen-Fußball-Cup erfolgreich vorangebracht. Vom Einzug unserer Vereins-Geschäftsstelle ins "Haus der Metropolregion Rhein-Neckar" und von der engeren Kooperation mit den Institutionen der Regionalentwicklung erhoffen wir uns weitere Impulse für unsere Arbeit". Ebenso verwies Würzner auf die neue Internetseite www.sportregion-rhein-neckar.com, die Infos zur Region, zu den Sporthighlights, zum Verein und seinem Netzwerk sowie zu den Aktivitäten und Projekten bereithält.

2018: SportAward, Netzwerk-Events und Nachwuchs-Turniere
Den Blick auf 2018 richtete Vereins-Geschäftsführerin Stephanie Wirth: "In diesem Jahr bieten wir dem regionalen Breiten- und Spitzensport mit der Verleihung des SportAward Rhein-Neckar erneut eine große Bühne. Geplant sind zudem Netzwerkveranstaltungen für unsere Mitglieder sowie Neuauflagen der beliebten MetropolregionCups."

Auf Hochtouren laufen die Vorbereitungen für den SportAward Rhein-Neckar, der am 19. November in der Stadthalle Heidelberg in neun Kategorien verliehen wird. Noch bis Ende August können Bürgerinnen und Bürger unter www.sportawardrheinneckar.de ihre persönlichen Favoriten für die Auszeichnung "engelhorn sports Publikumsliebling" vorschlagen. Gesucht sind Sportlerinnen und Sportler, die mit ihrer Leistung begeistern und/ oder sich neben dem Sport durch außergewöhnliches Engagement auszeichnen. Tickets für die Gala zur Verleihung des SportAward Rhein-Neckar sind für 69 Euro unter www.sportawardrheinneckar.de erhältlich.

Im Fokus des Netzwerktreffens am 13. Juni in Ludwigshafen steht das Thema Digitalisierung im Sport. Bereits vier Wochen später am 13. Juli in Mannheim geht es für die Mitglieder um die "Duale Karriere in der Metropolregion Rhein-Neckar". Für den Herbst 2018 ist in Worms zudem ein interkommunaler Austausch zum Thema Sporthallen in der Rhein-Neckar-Region geplant.

Am 8. und 9. September verspricht der Metropolregion HandballCup in Wiesloch wieder Jugend-Handball der Spitzenklasse. Alle Top-Teams aus der Region haben bereits ihre Teilnahme für die dritte Auflage zugesagt. Derzeit läuft die Terminabstimmung für den Metropolregion FußballCup der Frauen in Rauenberg und den B-Jugend-Cup.

Acht neue Vorstandsmitglieder
Auf der Tagesordnung der Mitgliederversammlung stand turnusgemäß zudem die Wahl des Vereinsvorstands. Als Vorsitzender bestätigt wurde Prof. Dr. Eckart Würzner (Oberbürgermeister Stadt Heidelberg). Wiedergewählt wurden auch seine Stellvertreter: Elke Rottmüller (Vizepräsidentin Sportbund Pfalz), Gregor Greinert (Geschäftsführer Greinert Verwaltungsgesellschaft), Lothar Quast (Bürgermeister für Bauen, Planung, Infrastruktur, Stadterneuerung, Wohnungsbau, Verkehr und Sport der Stadt Mannheim) sowie Schatzmeister Gerhard Schäfer (Vorsitzender Sportkreis Heidelberg). Als weiterer Stellvertreter wurde Prof. Dr. Henning Plessner (Institut für Sport und Sportwissenschaft der Universität Heidelberg) gewählt. Neu im Vorstand sind: Rainer Arens (Vorstandsvorsitzender Sparkasse Heidelberg), Günter Bausewein (Vorsitzender Sportkreis Bergstraße), Uwe Franz (Sportdezernent Stadt Worms), Peter Hofmann (Präsident TSG 1899 Hoffenheim), Gordon Rapp (Vizepräsident Olympiastützpunkt Metropolregion Rhein-Neckar), Jutta Steinruck (Oberbürgermeisterin Stadt Ludwigshafen) und Dr. Hartmut Unger (Leiter Soziales und Sport bei BASF).

Einige Fotos zur Mitgliederversammlung gibt es in unserer Bildergalerie.