BASF Projektwettbewerb „Gemeinsam Neues schaffen“

Noch bis zum 29. November bewerben: Die BASF fördert wieder gemeinnützige Organisationen aus der Metropolregion Rhein-Neckar. Für eine Gewinnchance muss das Projekt die Teilhabe und Integration verschiedener Bevölkerungsgruppen verbessern oder den Forscher- und Entdeckergeist stärken.

Gemeinsam mit ihren Partnern möchte die BASF in der Metropolregion Rhein-Neckar ein lebenswertes Umfeld schaffen, das von Offenheit, Neugier und einem aktiven Miteinander lebt. Ohne das Engagement der vielen Vereine aus Bildung, Sport, Kunst, Kultur, Integration und Soziales ist dies nicht möglich. Daher will die BASF mit der vierten Runde des Projektwettbewerbs „Gemeinsam Neues schaffen“ noch stärker die Zusammenarbeit von gemeinnützigen Organisationen fördern.

Gefördert werden Kooperationsprojekte von mindestens zwei oder mehr gemeinnützigen Organisationen aus unterschiedlichen Bereichen. So kann sich zum Beispiel eine soziale Einrichtung mit einem Sportverein oder ein Kunstverein mit einem Bildungsträger zu einem gemeinsamen Projekt zusammentun. Die geförderten Projekte müssen entweder die Teilhabe und Integration verschiedener Bevölkerungsgruppen verbessern oder den Forscher- und Entdeckergeist stärken. Das Preisgeld für alle Gewinnerprojekte beläuft sich auf insgesamt 200.000 Euro. Zusätzlich zur finanziellen Unterstützung nehmen die Gewinner an einem Co-Creation-Workshop am 8. Februar 2020 und an der Prämierungsfeier im Gesellschaftshaus der BASF am 13. März 2020 teil.

Bewerben können sich gemeinnützige Organisationen aus der Metropolregion Rhein-Neckar mit Schwerpunkt in den Bereichen Bildung, Sport, Kunst, Kultur, Integration und Soziales. Im Ausnahmefall ist eine Kooperation mit einer kommerziellen Institution möglich, wenn durch das Projekt kein eigenwirtschaftlicher Mehrwert erzielt wird. Bis zum 29. November 2019 ist das über das Online-Formular möglich. Der Bewerbung ist ein aktueller Nachweis der Gemeinnützigkeit sowie der ausgefüllte Finanzplan des Projekts beizufügen. Bei der Bewerbung wird besonders darauf geachtet, warum dieses Projekt umgesetzt werden soll, welche Wirkung das Projekt bei den Teilnehmern erreichen soll, welche Ressourcen notwendig sind, um das Projekt umzusetzen, welche Maßnahmen ergriffen werden, um die Ziele zu erreichen und was und wie sich die einzelnen Kooperationspartner in das Projekt mit einbringen. Über die Gewinnerprojekte entscheiden in einem zweistufigen Auswahlprozess zwei unabhängige Jurys.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden sie hier.

BASF "Gemeinsam Neues schaffen" Gewinner Gala 2018