Gala des Sports 2019

Bei der Gala des Sports 2019 in Siedelsbrunn wurden auf Einladung des Sportkreis Bergstraße und des Kreis Bergstraße Persönlichkeiten für ihr sportliches, gesellschaftliches und ehrenamtliches Engagement geehrt.

Knapp 200 Gäste liefen am Samstag, den 19. Oktober 2019 nicht über einen roten sondern über einen grünen Teppich. Durch einen bunten und kurzweiligen Abend, gespickt von Rhythmen des Schulorchesters des Überwald-Gymnasiums und Auftritten der Sportakrobaten der SVG Nieder-Liebersbach, den „Firegirls“ der TG Jahn-Trösel und Jazztanzgruppen der TG Rimbach, führte Moderator Andreas Runkel, ehemaliger „Wetten dass“-Wettkönig.

Als weiterer Programmpunkt stellte der KSC Bensheim e.V. sein bei den „Sternen des Sports“, einem Wettbewerb der Volksbanken Raiffeisenbanken in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB), mit dem 1. Platz in Bronze prämiertes Projekt „Therapeutisches Boxen für Kinder und Jugendliche“ vor. Mit seinem Sportförderunterricht und dem Therapeutischen Boxen ADHS fördert der Verein das Potential der Kinder unter anderem im Hinblick auf ihre motorischen Fähigkeiten und ihr Selbstvertrauen. Sportkreisvorsitzender Günter Bausewein hieß die Gäste im Namen des Sportkreis Bergstraße e.V. zur Gala des Sports 2019 im Bürgerhaus in Siedelsbrunn herzlich willkommen. 

„Ein Vereinsjahr ohne Feste ist wie eine Woche ohne Wochenende“ - mit diesem Zitat frei nach dem deutschen Dichter Hermann Lahm begann Landrat Christian Engelhardt seine Grußworte. Engelhardt sprach von der sportlichen Vielfalt der Vereinslandschaft im Kreis Bergstraße und dankte den zahlreichen ehrenamtlichen Bürgerinnen und Bürgern für ihr  unbezahlbares Engagement für den Sport, Breitensport und Spitzensport. Dabei betonte er auch die positiven gesamtgesellschaftlichen Effekte: für junge Menschen böten Vereine nicht nur vielfältige Möglichkeiten zur sinnvollen Freizeitgestaltung sondern trügen auch zum Erwerb wichtiger sozialer Kompetenzen und der Persönlichkeitsbildung bei. Ältere Menschen fänden durch ihr ehrenamtliches Engagement in Vereinen soziale Anerkennung und Akzeptanz. Sportvereine brächten der Gesellschaft einen großen Mehrwert und ein Plus an Lebensqualität, das sich nur schwer beziffern ließe. Der Kreis Bergstraße wäre allen Ehrenamtlichen zu Dank verpflichtet und wollte, dass diese Erfolgsgeschichte durch die Unterstützung des Kreis für Vereine bei Unterhaltungskosten ihrer eigenen Zwei- und Dreifeldhallen mit knapp 80.000 Euro p.a. und der kostenfreien Sporthallennutzung für Vereine ohne eigene Halle weitergeschrieben werde. Seit 2016 hätte der Kreis 2 Millionen Euro für die Renovierung der Hallen aufgewendet, bis 2024 wären Investitionen in Höhe von 30 Millionen Euro für Sporthallen in Planung. Jeder Euro, so Engelhardt, würde sich auszahlen in gesellschaftlichen Werten, die eigentlich unbezahlbar seien.

Durch die anschließende Übergabe von zwei Bewilligungsbescheiden über Fördergelder in Höhe von je 5.000 Euro für ein gemeinschaftliches Bauprojekt der gastgebenden Vereine TV 02 Siedelsbrunn und Schützenverein Siedelsbrunn am Bürgerhaus Siedelsbrunn schloss sich der Kreis. Landrat Engelhardt freute sich, bei der anschließenden Ehrung einen hoch verdienten Sportler im Kreis Bergstraße mit der goldenen Ehrennadel des Sports des Kreis Bergstraße auszeichnen zu dürfen. Algimantas „Olek“ Oleknavicius nahm die Ehrung für seine zahlreichen sportlichen Erfolge (unter anderem 9 maliger deutscher Meister, Teilnahme an Radweltmeisterschaften sowie Olympischen Spielen, Mitglied der Straßen-Nationalmannschaft und Finisher beim Ironman auf Hawai) sowie für sein Wirken für den Radsport in den letzten Jahrzehnten in Deutschland und insbesondere im Kreis Bergstraße durch die Organisation von verschiedenen Radrennen entgegen.

Da bei der Gala des Sports wenigsten einmal im Jahr die Menschen im Mittelpunkt stehen sollen, die sich sonst im Ehrenamt für andere tagtäglich engagieren oder durch viel Fleiß, Disziplin und Verzicht sportliche Höchstleistungen erbringen, war dann der Zeitpunkt für den Sportkreis-Vorsitzenden Günter Bausewein gekommen, Danke zu sagen und für den Sportkreis die Ehrungen vorzunehmen: In der Kategorie Schüler und Jugend erhielten den Kreisehrenbrief des Sportkreis Bergstraße für ihre großartigen Erfolge und Titel unter anderem bei Deutschen Meisterschaften: Dominic Arnold vom SV Fahrenbach (Ringen), Nico Schmitt vom KSV Rimbach (Ringen), Nico Reichelt (Ringen), Anna Dorigatti, Fabienne Lay, Hannah-Maria Victor, Lucia Treusch und Luca Fändrich (Sportakrobatik), alle SVG Nieder-Liebersbach. In der Kategorie Mannschaften Schüler und Jugend wurde die große Plakette des Sportkreis an die Heppie Frisbeez des Ultimate Frisbee Club Heppenheim, die seit ihrem Bestehen 2014 bereits 9 Deutsche Meistertitel holen konnten, und das Überwald-Gymnasium Wald-Michelbach für seine Teilnahme an einer Vielzahl von sportlichen Schulsport-Wettbewerben verliehen. Die silberne Ehrennadel für hervorragende sportliche Leistungen auf nationaler Ebene wurde verliehen an: Vanessa Kostyra, Grasellenbach-Wahlen, die in diesem Jahr bereits 2 Goldmedaillen bei den Special Olympics Hessen/Ski erlaufen konnte und an Kai Hurych, KSV Fürth, den amtierenden Deutschen A-Jugend-Meister im Hammerwurf und Rasenkraftsport-Dreikampf. Mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet wurden für langjährige, meist jahrzehntelange, besonders verdienstvolle und hervorragende Tätigkeit im Sportverein oder Verband: Josef DÀpuzzo, Wolfgang Wojcik und Hans Kunkel von der Eintracht Wald-Michelbach, Peter Kahlig, FC Ober-Abtsteinach, Klaus-Dieter Heß, FC Starkenburgia Heppenheim, Siegfried Röth, TV Siedelsbrunn, Hildegard Schmidt und Gudrun Emmert, TG Rimbach, Andrea Rettig und Dorothee Sachinian, Sportkreis Bergstraße. Die goldene Ehrennadel für sportliche Leistungen auf nationaler und internationaler Ebene erhielten: Jörg Huß, Einhausen, für seine Erfolge und Teilnahmen im Triathlon auf der Langdistanz in Louisville, Frankfurt, Roth New York und beim Ironman auf Hawaii und Karlheinz Schäfer vom Schützenverein Bürstadt mit einer nahezu endlosen Liste an Meistertiteln.

Eine ganz besondere und zugleich die höchste Auszeichnung, die der Sportkreis Bergstraße verleihen kann, ist die "große Ehrenurkunde des Sportkreis Bergstraße". Die große Ehrenurkunde des Sportkreis Bergstraße wurde von Hans Borchert, Maler und Zeichner aus Bensheim, eigens für den Sportkreis erschaffen. Borchert, der am Galaabend leider nicht persönlich anwesend sein konnte, ist eine Koryphäe der modernen Kunst. Der Maler und Zeichner hat bereits mit dem Nationalen Olympischen Komitee, dem Deutschen Sportbund und dem Deutschen Olympischen Sportbund zusammengearbeitet. Zu seinen Werken zählen mitunter 52 Persönlichkeitsporträts deutscher Sportler und Persönlichkeiten des Sports, die er im Auftrag der Deutschen Sporthilfe erschuf und die in der „Hall of Fame“ des deutschen Sports im Deutschen Historischen Museum in Berlin 2008 erstmals ausgestellt wurden. Die Große Ehrenurkunde des Sportkreis Bergstraße wurde im Rahmen der diesjährigen Gala an acht Personen für ihr langjähriges außergewöhnliches Engagement für und für herausragende Leistungen im Sport verliehen. Einer der Geehrten war Kreistagsvorsitzender Gottfried Schneider. Gerhard Berger von der SG Wald-Michelbach, Peter Bihn von der Eintracht Wald-Michelbach, Michael Jöst vom FC Ober-Abtsteinach sowie der Ortsvorsteher der Gemeinde Siedelsbrunn, Helmut Gremm wurden für ihren ehrenamtlichen Einsatz - zum Teil seit über 50 Jahren - ausgezeichnet. Dr. Steffen Neuendorff, Wald-Michelbach, seines Zeichens dreimaliger Welt- und mehrfacher Europameister im Cross-Triathlon und Wintertriathlon und der Erfolgstrainer Bernhard Trares, der nach seiner eigenen Fußballprofilaufbahn seit 2004 als Fußballtrainer und Co-Trainer 1860 München, Wormatia Worms, FSV Frankfurt II, FC Schalke 04 II, HSV trainiert hat und seit 2018 Trainer des SV Waldhof-Mannheim ist, erhielten die höchste Auszeichnung des Sportkreis für ihre sportlichen Erfolge.

Eine weitere Größe des Sports konnte am Abend der Gala leider nicht anwesend sein. Handballprofi Jannik Kohlbacher von den Rhein-Neckar-Löwen und Mitglied der Deutschen Handball-Nationalmannschaft wurde vom Sportkreis Bergstraße mit der Großen Ehrenurkunde des Sportkreis für seine außergewöhnlichen sportlichen Leistungen auf nationaler und internationaler Ebene ausgezeichnet. Da Jannik am Galaabend wegen eines Lehrganges mit der Handball-Nationalmannschaft terminlich verhindert war, wurde die Ehrung bereits am 6. Oktober 2019 im Rahmen des Heimspieles der Rhein-Neckar-Löwen gegen die HSG Wetzlar, für die Kohlbacher vor seinem Wechsel zu den Löwen spielte, vorgenommen.

Einen gelungenen Abschluss fand die Gala des Sports 2019 durch einen effektvollen Auftritt der Jazztanzgruppe „Diamonds“ des TSV Reichenbach, trainiert und vorgestellt von Sportkreisvorstandsmitglied Ursula Helfrich. Sportkreisvorsitzender Günter Bausewein schloss die Veranstaltung mit einem Ausblick in das Jahr 2021, wenn der Sportkreis sein 75-jähriges Bestehen und die nächste Gala des Sports veranstalten wird.

Zeth-Seidel/Servicestelle Sportkreis Bergstraße