Metropolregion FußballCups

Susi Hartel lost Hammergruppe beim 11. SAP FußballCup.

Vom 18. bis 20. Januar werden die Metropolregion Rhein-Neckar FußballCups in Rauenberg ausgetragen. Dort versammelt sich nicht nur der Nachwuchs und die regionale Elite des Frauenfußballs, auch ein Großteil der Allianz Frauen-Bundesliga gibt sich beim SAP FußballCup die Ehre.

Bei der Pressekonferenz wurden nicht nur die sechs Gruppen der drei Turniere ausgelost, die lockere Atmosphäre im Best Western Palatin Kongresshotel in Wiesloch wurde auch genutzt, um sich schon einmal auf die Fußball-Highlights in gut einer Woche einzustimmen. Dazu lud zum ersten Mal ein neuer Name im Kreis der Unterstützer: Klaus Schindlmeier, der das Palatin seit 2007 geführt hat, übergab an seinen Nachfolger Matthias Eckstein.

Und noch ein weiteres neues Gesicht befand sich auf dem Podium: Georg Albrecht repräsentierte Sodexo, den neuen Namensgeber des Qualifikationsturniers. Das weltweit tätige Unternehmen bietet Facility Management in allen Facetten, von der Bürokantine bis zur Unterstützung bei Sportevents wie der Tour de France oder der Rally Dakar. "Sodexo hatte schon immer einen großen Bezug zum Sport" beschrieb Albrecht die Gründe für die Unterstützung. "Dazu ist Diversity ein wichtiges Thema für uns." Leistungsstarke Frauen spielen auch im Familienbetrieb aus Frankreich eine große Rolle, daher bot sich eine Unterstützung der Top-Fußballerinnen der Metropolregion an.

Inzwischen ein alter Bekannter ist Bürgermeister Peter Seithel, der sich freute, die Turniere wieder in Rauenberg begrüßen zu dürfen. "Rauenberg verbindet man inzwischen mit Frauenfußball", stellte er stolz fest. Auch aus der Bevölkerung erhalte er immer wieder tolle Rückmeldung zum Highlight im Januar.

Dieses Turnier wird auch von den Spielerinnen mit großer Spannung erwartet, bestätigte Susi Hartel, Ex-Spielerin der TSG Hoffenheim. "Die Vollbande und die tollen Gegner machen es zu einem super Turnier. Da freut sich jede Spielerin drauf." Den Talenten, die am Samstag zum Einsatz kommen, gab sie einen Rat mit auf den Weg: "Sie müssen träumen. Träume zeigen dir, wofür du so hart arbeitest."

Dass Jugendliche an ihren sportlichen Träumen arbeiten können, ohne die Realität aus den Augen zu verlieren, hat sich Anpfiff ins Leben auf die Fahne geschrieben. "Die Entwicklung des sportlichen Talents sollte nicht zulasten des restlichen Lebens gehen", betonte Dietmar Pfähler, 1. Vorsitzender des gemeinnützigen Vereins, dessen Devise.

Zum vierten Mal findet das Nachwuchsturnier nun als ENTEGA FußballCup statt. Darauf freute sich auch Frank Gey, der für den Energieversorger am Podium saß: "Sport in unserer Region unterstützen wir gerne."

An den Kugeln sorgte Susi Hartel an zwei Turniertagen für ausgeglichene Gruppen. Beim SAP FußballCup allerdings wird es in Gruppe A besonders spannend: die Turniersieger der letzten drei Jahre finden sich alle in einer Gruppe wieder. Damit wird für einen der Titelfavoriten bereits in der Vorrunde Schluss sein. Es müssen aber ohnehin alle Gegner geschlagen werden, will man am Ende den Siegerpokal in die Luft recken. Und letztendlich, da schlossen sich alle Podiumsgäste Stephanie Wirth, Geschäftsführerin der Sportregion Rhein-Neckar, an, steht die Begeisterung beim Publikum im Vordergrund: "Ich wünsche mir, dass wir den Zuschauern wieder ein Highlight liefern und Werbung für unsere Region betreiben können."

Die Gruppenaufteilung finden Sie in der Pressemitteilung.

Alle weiteren Informationen zu den Turnieren finden Sie unter: www.metropolregion-fussballcup.de

Das Bild zeigt folgende Partner und Sponsoren bei der Auslosung, v.l.n.r.: Michael Baier (Geschäftsführer Baier DigitalDruck); Peter Seithel (Bürgermeister Rauenberg); Timo Rausch (Geschäftsführer Sport Hambrecht); Mario Link (Vorsitzender VfB Rauenberg); Rüdiger Heiß (Badischer Fußballverband); Georg Albrecht (Geschäftsführer SODEXO); Matthias Eckstein (Geschäftsführer Palatin Wiesloch); Frank Gey (Geschäftsführer ENTEGA); Susanne Hartel (Losfee und Ex-Hoffenheimerin); Stephanie Wirth (Geschäftsführerin Sportregion Rhein-Neckar); Dietmar Pfähler (1. Vorsitzender Anpfiff ins Leben); Ralf Zwanziger (Anpfiff ins Leben, Leiter Mädchen- und Frauen-Förderzentrum St. Leon-Rot).