Patrick Groetzkis Benefiz-Handballfest gelungen

Handball Allstars gegen SG Nußloch gewinnen mit 30:26 vor ausverkaufter Kulisse.

Stefan Kretzschmar gab alles, Christian „Blacky“ Schwarzer auch – und die lebende Trainer-Legende Heiner Brand war hochzufrieden mit der gesamten Handball-Allstars Truppe auf dem Feld. Mit 30:26 gewannen die Weltmeister von 2007 doch relativ souverän gegen die 3. Liga der SG Nußloch und verschafften dem begeisterten Publikum in der ausverkauften Olympiahalle einen besonderen Handball-Abend der Extraklasse. Nach dem Spiel fand Allstars-Kapitän Blacky Schwarzer die ersten Worte zum Spielverlauf: „Ich finde es klasse, dass die Nußlocher auf ihren Trainer gehört haben. Marc Nagel hat die Jungs gut eingestellt. Unser Dank geht an alle, die heute in die Halle gekommen sind. Es hat richtig Spaß gemacht.“ Das Besondere an dieser Begegnung: Marc Nagel, ehemaliger DHB-Nationalspieler und Trainer der SG Nußloch spielte auf Seiten der Allstars gegen sein eigenes Team. „Ich bin nicht hingefallen und habe ein, zwei Bälle aufs Tor gebracht. Ein paar Tipps konnte ich meinen Kollegen geben, vor allem die Torhüter haben gezielt danach gefragt“, berichtet der 49-jährige Drittliga-Trainer und Lehrer am Otto-Hahn Gymnasium (Karlsruhe) nachdem die rund 1.000 Zuschauer nach Spielende auch die Ehrung der beiden MVPs (Most Valuable Player) verfolgen konnten.

Bei den Nußlochern wurde Martin Schmiedt (Linksaußen) als bester Spieler belohnt, bei den Allstars kam Oliver Köhrmann (Rückraum) diese Ehre zuteil. Der erst 19-jährige Schmiedt fasste das Spiel wie folgt zusammen: „Wahnsinn, gegen die eigenen Idole spielen zu dürfen. Stefan Kretzschmar ist natürlich einer, von dem ich mir viel abgeschaut habe, schließlich spielen wir beide auf derselben Position. In der ersten Halbzeit habe ich Marc Nagel in Manndeckung genommen, er war darauf eingestellt, wir hatten ihn schon vorgewarnt.“

Die Idee zu diesem Benefizspiel kam von DHB-Nationalspieler Patrick Groetzki, der auch tagsüber schon bei der Aufbau-Organisation aktiv eingebunden war. „Als ich die ausverkaufte Halle sah, hatte ich schon Gänsehaut. Eine tolle Stimmung herrschte unter den Zuschauern, ein großes Dankeschön geht daher an alle, die zu diesem Spiel gekommen sind. Ich bin überglücklich, dass dieser Abend so grandios verlaufen ist.“ Der Löwen-Spieler hatte freundschaftliche Unterstützung von Mannschaftskamerad Mikael Appelgren und Uwe Gensheimer, die das Spiel in der Halle mitverfolgt haben. Nationalmannschaftskapitän Gensheimer meinte dazu:“ Es hat mir viel Spaß gemacht, zuzuschauen. Mit Oliver Köhrmann, Blacky Schwarzer und Holger Löhr habe ich selbst noch zusammengespielt. Viel wichtiger ist jedoch der gute Zweck, um den es hier ging und dabei hat unsere große Handball-Familie wieder gezeigt, wie stark sie dafür zusammenhält.“ 

Die Veranstalter rund um den Charity-Verein „Herzschlag e. V.“ waren rundherum zufrieden mit dem Verlauf der Abends. Pinar Touba, Gründerin des Vereins meinte sichtlich gerührt nach Spielende auf dem Feld:“ Wir haben ein super Handball-Spiel gesehen, unser Dank geht aber allen voran an unsere Förderer und Sponsoren, die den Abend überhaupt möglich gemacht haben. Das war jetzt unsere zweite Veranstaltung, in dieser Form wollen wir eine pro Jahr ausrichten in wechselnden Sportarten. Merken Sie sich den Namen Herzschlag!“  

Die finale Scheckübergabe an die beiden Organisation Kinderhospiz Sterntaler e. V. Mannheim und die Kinder-Initiative Strahlenburg e. V. Hirschberg wird in ca. drei Wochen stattfinden. Vertreter beider Organisationen waren nicht nur mit Info-Ständen vor Ort, glücklicherweise haben auch viele „Sterntaler-Kinder“ den Weg in die Sporthalle machen können und verfolgten das Spiel von der ersten Reihe aus.  

Weitere Informationen zum Verein Herzschlag e. V. finden Sie hier.

Quelle: Team Tokio Metropolregion Rhein-Neckar.

Foto: Sörli Binder Foto: Sörli Binder Foto: Sörli Binder Foto: Sörli Binder Foto: Sörli Binder Foto: Sörli Binder Foto: Sörli Binder Foto: Sörli Binder Foto: Sörli Binder Foto: Sörli Binder