Special Olympics

Die nächsten Sommerspiele von SOBW sind in Mannheim! Präsidium vergibt Landeswettbewerbe 2021 einstimmig an die Sportstadt Mannheim.

Der Austragungsort der nächsten Landes-Sommerspiele von Special Olympics Baden-Württemberg (SOBW) steht fest: Das Präsidium von SOBW vergab auf seiner jüngsten Sitzung unter Leitung seines Präsidenten Harald Denecken die Sommerspiele im Jahre 2021 an die Stadt Mannheim. Die Wahl erfolgte einstimmig, die Rhein-Neckar-Metropole setzte sich in der Qualität ihrer Bewerbung deutlich von den anderen Kommunen ab, die in der fast zweijährigen Bewerbungsphase bis Dezember 2018 ihr Interesse als Ausrichterstadt bekundet hatten. Vor allem "das Nachhaltigkeitskonzept auf dem Weg zur inklusiven Sportstadt und die bei den Verantwortlichen in Mannheim deutlich spürbare Motivation" hätten SOBW "voll überzeugt", betont Denecken. Und auch Martin Metz, Sport-Inklusionsmanager von SOBW, freut sich darüber, "dass unsere Athletinnen und Athleten mit geistiger Behinderung in der Stadt der Vielfalt und des Sports ihr Können zeigen werden". Der Startschuss für die Vorbereitungen fällt bereits am 26. Januar in Todtnauberg. Dann übernimmt Mannheims Sportbürgermeister Lothar Quast zum Abschluss der diesjährigen Landes-Winterspiele in der Schwarzwaldgemeinde symbolisch die Fahne von SOBW.

Die Sommerspiele von SOBW sind das größte inklusive Sportereignis Baden-Württembergs. Zu den Wettbewerben in 14 olympischen Sportarten kommen mehr als 1.000 Athleten und Unified-Partner zusammen. 2021 in Mannheim können die Teilnehmer auch in Qualifikationswettbewerben für die Nationalen Spiele 2022 in Berlin antreten. Und die Spiele in Berlin wiederum sind dann so etwas wie eine Generalprobe für die Weltspiele 2023, die dann erstmals in Deutschland mit Berlin als Austragungsort stattfinden.

Neben dem Ringen um Zeiten, Weiten, Tore und Platzierungen steht bei den Wettbewerben von SO aber ein weiterer Aspekt im Vordergrund: "Die Spiele sollen markante Zeichen setzen auf dem Weg zur gleichberechtigten Teilhabe von Menschen mit Behinderung in Sport und Gesellschaft", bringt SOBW-Vizepräsident Mathias Tröndle die wesentliche Zielvorgabe auf den Punkt.

Den Bewerbungsfilm können Sie hier ansehen.

Foto: Stadt Mannheim ZUSCHLAG FÜR MANNHEIM: Die Vertreter der Rhein-Neckar-Metropole bei der Abgabe der Bewerbung an SOBW-Präsident Harald Denecken. Von links: Christian Sigg, Geschäftsführer Special Olympics Baden-Württemberg (SOBW), Martin Metz, Sport-Inklusionsmanager SOBW, Ingo Kirrinnis, Abteilungsleiter Fachbereich Sport und Freizeit der Stadt Mannheim, Patrick Mattern, Projektverantwortlicher Fachbereich Sport und Freizeit der Stadt Mannheim, Harald Denecken, Präsident SOBW. Foto: Stadt Mannheim