SV 2020: Bewerbungsschluss am 5. Oktober

Noch können Sie sich für ein Coaching im Rahmen der Initiative Sportverein 2020 bewerben! Von 2017 bis 2020 liegt der Fokus auf der Weiter- und Neuentwicklung der Vereinsangebote für Zielgruppen mit besonderem Inklusions- und Integrationsbedarf.

Die Initiative läuft über drei Zyklen von 2017 bis 2020, wobei pro Zyklus bis zu 24 Sportvereine teilnehmen können. Bewerben können sich alle Sportvereine des Badischen Sportbundes Nord, des Sportbundes Pfalz sowie der Sportkreise Bergstraße (Hessen) und Worms (Rheinhessen). Auch Vereine, die bereits 2014 bis 2016 an Sportverein 2020 teilgenommen haben, können sich erneut bewerben.
Die Bewerbungsphase für den Zyklus 2018/19 startet am 20. August 2018. Bewerbungsschluss ist der 5. Oktober 2018 (Eingang der Bewerbung bei Nielsen Sports). Zur Bewerbung am Zyklus 2018/19 von Sportverein 2020 muss der PDF-Bewerbungsbogen oder der Online-Bewerbungsbogen ausgefüllt werden. Der PDF-Bewerbungsbogen kann hier heruntergeladen und per Fax, E-Mail oder Post zugesendet werden. Beim Ausfüllen des Online-Bogens ist keine weitere Zusendung notwendig.

Die Auswahl der Vereine trifft eine Kommission, die sich aus Vertretern der beteiligten Sportbünde, der Sportregion Rhein-Neckar sowie des Initiators BASF SE zusammen setzt. Dabei wird neben der Qualität der Bewerbungen auch auf eine ausgewogene Verteilung unterschiedlicher Vereine geachtet. Hierzu zählen unter anderem die vom Verein in seiner Bewerbung angegebene Zielgruppen-Präferenz sowie der Status ggf. bereits vorhandener Kooperationen im Verein. Zudem wird auf eine gleichmäßige regionale Verteilung innerhalb der Metropolregion geachtet. Jeder Verein hat dadurch grundsätzlich die gleichen Chancen.

Nach der Auswahl können die teilnehmenden Sportvereine dann die vier neuen Bausteine nutzen, die auf den entsprechenden Unterseiten beschrieben sind:
Von zentraler Bedeutung sind die Coachings, bei denen die Sportvereine von einem erfahrenen Nielsen Sports-Berater beim Aufbau von Kooperationen unterstützt werden. Zusätzlich erhalten alle teilnehmenden Sportvereine individuelle Kompetenzpakete zum Themenfeld Inklusion und Integration. Zudem wird der Erfahrungsaustausch zwischen beteiligten und anderen Vereinen durch zwei Praxisforen "Kooperation und Inklusion" gefördert. Zur Sicherstellung eines nachhaltigen Wissenstransfers soll mit den beteiligten Sportvereinen ein regionales Netzwerk gebildet werden. Darüber hinaus unterstützt die BASF SE im Zuge der Initiative entwickelte förderfähige Kooperationsprojekte der teilnehmenden Vereine mit jeweils bis zu 1.000 Euro.