U24-WM im Ultimate Frisbee 2019 in Heidelberg

Zusage des Weltverbands WFDF für schlüssiges Konzept – Rund 60 Nationalteams mit mehr als 1.000 Teilnehmenden erwartet.

Vom 13. bis 20. Juli 2019 wird die U24 Weltmeisterschaft im Ultimate Frisbee in Heidelberg stattfinden. Das hat der Frisbeesport-Weltverband WFDF (World Flying Disc Federation) bekannt gegeben. Zur "World Flying Disc Federation 2019 World Under-24 Ultimate Championships" – so der offizielle Name – werden mehr als 1.000 Teilnehmende erwartet. Der Weltverband rechnet mit etwa 60 Nationalteams, die in den Spielklassen Mixed, Frauen und Männer antreten werden.

Bei der zweijährlich durchgeführten U24 Ultimate-WM handelt es sich um die zweitgrößte Veranstaltung in dem Teamsport nach der WM der Erwachsenen, die wieder im Jahr 2020 stattfinden wird und als Qualifikation für das Ultimate-Turnier bei den World Games 2021 dient. Bei der vergangenen U24-WM im Januar 2018 in Perth, Australien, war Deutschland die erfolgreichste europäische Nation.

DFV, Stadt Heidelberg und regionale Ultimate-Szene unterstützen
Für die U24 Ultimate-WM 2019 haben der Deutsche Frisbeesport-Verband, die Stadt Heidelberg und die örtliche und regionale Ultimate-Szene ihre volle Unterstützung zugesagt. Der Weltverband hat die Zusage mit der Schlüssigkeit des Konzepts begründet, das das Organisations-Komitee (OK) vorgelegt hat. Dem OK stehen der Heidelberger Frisbeesport-Manager Martin Rasp und der Vizepräsident des Frisbeesport-Landesverbands Baden-Württemberg und zweifacher WM-Organisator Mark Kendall aus Massenbach bei Heilbronn, vor.

Beide haben große Erfahrung in der Ausrichtung hochkarätiger Sportevents. Alleine in Heidelberg wurden bereits folgende Veranstaltungen durchgeführt:
• Mixed Ultimate-DM Outdoor 2015 und 2017
• Testpiel U24 Männer Deutschland gegen Italien 2017
• Finalturniere um die Ultimate-DM indoor (1. und 2. Liga) 2015 und 2016
• Deutsche Hochschul-Meisterschaften im Ultimate 2014
• zahlreiche Jugend-Nationalteam-Trainingscamps seit 2012
• zahlreiche DM-Qualifikationsturniere Outdoor für Frauen, Männer und Mixed  

Stadt Heidelberg als perfekte Gastgeberin der U24 Ultimate-WM
Aus Sicht des OK ist die Stadt Heidelberg eine perfekte Gastgeberin für die U24 Ultimate-WM 2019, da sie eine herausragende Kombination bestehender Sportinfrastruktur, eine stark wachsende Ultimate-Gemeinschaft, eine sehr junge Bevölkerung und eine einzigartige historische Innenstadt bietet.

Bei der Durchführung des Turniers wird besonderer Wert auf Nachhaltigkeit gelegt, wobei unter anderem die kostenfreie Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs sichergestellt werden soll, insbesondere um die Spielenden von den Austragungsstätten im Norden der Stadt zu denen im Süden der Stadt zu transportieren. Im Norden der Stadt findet die Mehrzahl der Partien statt, wo neun Ultimate-Felder zur Verfügung stehen. Im Süden der Stadt, im Fritz Grunebaum-Stadion, werden auf bestem Sportrasen die Eröffnungs- und die Schlussfeier sowie die Finalpartien stattfinden. Das Stadion ist für rund 5.000 Zuschauende ausgelegt, von denen etwa 800 auf einer überdachten Tribüne Platz finden.

Verstärkung des Ultimate-Förderprogramms in Heidelberg
Das bestehende Programm zur Förderung des Frisbeesports in Heidelberg wird bis zum Highlight-Event 2019 fortgesetzt und verstärkt. Bereits seit mehreren Jahren steht vor allem Martin Rasp für die Organisation zahlreicher Junioren Ultimate-Veranstaltungen in der Stadt. So führt er bereits seit 2012 jährlich Ultimate-Schulmeisterschaften durch und ist seit mehr als zehn Jahren als treibende Kraft maßgeblich an den meisten der oben genannten Veranstaltungen beteiligt. Zudem steht er als Jugendtrainer und beim allwöchentlichen Sonntagstreff von Spielenden an der Neckarwiese bereit.

Über die Verbände: Die World Flying Disc Federation (WFDF) ist als registrierte Non-Profit-Organisation mit Sitz in Colorado, USA, der internationale Sportdachverband, zuständig für alle Frisbeesportarten (Flying Disc), die neben Ultimate auch Beach Ultimate, Discgolf, Freestyle Frisbee, Guts und Individualdisziplinen beinhalten. WFDF hat mehr als 80 Nationenverbände als Mitglieder und ist anerkannt vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) und vom Internationalen Paralympischen Komitee (IPC), Mitglied der Dachverbände ARISF (Association of Recognised International Sport Federations), GAISF (Global Association of International Sport Federations) und IWGA (International World Games Association), sowie Vertragspartner der World Anti-Doping Association WADA.

Der Deutsche Frisbeesport-Verband e.V. mit Sitz in Köln ist das Hauptorgan der Landesverbände und Vereine der in Deutschland ausgeübten Frisbeesportarten. Der DFV führt Deutsche Meisterschaften in den Frisbeesportarten Ultimate, Beach Ultimate, Discgolf und Freestyle Frisbee durch und organisiert das anhaltende Wachstum seiner Sportarten durch zunehmende Regionalisierung. Aktuell betreiben rund 7.000 registrierte Menschen Frisbeesport in gut 150 Vereinen und acht bisher gegründeten Landesverbänden. Satzungsziel ist die Aufnahme in den DOSB, die der DFV bis spätestens 2021 anstrebt. Er betreibt ein eigenes Trainerinnen- und Trainer-Ausbildungsprogramm und ist Vertragspartner der Nationalen Anti-Doping Agentur NADA.

Auftakt-Pressekonferenz für die U24-WM 2019 in Heidelberg Auftakt-Pressekonferenz für die U24-WM 2019 in Heidelbergv.l. Martin Rasp (Geschäftsführer Frisbeesportverband BW), Volker Schlechter (Präsident, Deutscher Frisbeesportverband), Louis Niestroj und Bela Luksch (beide U20 Nationalspieler aus Heidelberg), Dahinter Mark Kendall (Vizepräsident Frisbeesportverband BW und OK-Chef U24 WM 2019), Jörg Benner (Geschäftsführer Deutscher Frisbeesportverband). Bild: Tobias Dittmer