Sollte diese E-Mail nicht korrekt angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.

Logo

Info-Post

Ausgabe 06-2021

Liebe Mitglieder und Freunde der Sportregion Rhein-Neckar,

die sinkenden Inzidenzwerte und die zeitgleich steigende Impfquote machen Hoffnung auf eine Rückkehr zum normalen Betrieb der Breiten- und Profisportvereine. Begrüßenswert ist zudem, dass die Politik weitere Öffnungsschritte für den Sport in Aussicht gestellt hat. Dennoch zeigt eine Befragung des Sportkreis Mannheim die brenzlige Lage der Sportvereine auf: Ein Viertel der befragten Vereine sehen sich in ihrer Existenz gefährdet. Die finanzielle Situation des über Monate andauernden ruhenden Sportbetriebs mit den daraus resultierenden Problemen wie beispielsweise Mitgliederschwund, mangelnde Trainingsmöglichkeiten für Leistungssportler sowie eine generelle Unsicherheit bis hin zur Perspektivlosigkeit machen auch den weiteren Vereinen in Rhein-Neckar zu schaffen. Um auf die existenzbedrohende Lage der Sportvereine in der Metropolregion Rhein-Neckar aufmerksam zu machen, wandte sich die Sportregion Rhein-Neckar in den vergangenen Wochen in einem Brief an die baden-württembergischen Ministerien für Kultus, Jugend und Sport sowie für Soziales, Gesundheit und Integration. In den Schreiben appellierten Prof. Würzner und ich dafür, die aktuell gültige Landesverordnung für Zuschauende bei Sportveranstaltungen zu überdenken und an die neusten Erkenntnisse aus der Wissenschaft anzupassen.

Diese Juni-Ausgabe zeigt hervorragend, wofür der Verein Sportregion Rhein-Neckar e. V. steht: der interdisziplinäre Austausch und die partnerschaftliche Zusammenarbeit über die Bundesländergrenzen hinaus machen die Region erfolgreich, attraktiv und lebenswert. Dies beweist neben dem Aufbau einer gemeinsamen Arbeitsgruppe mit Kollegen aus der Kultur- und Veranstaltungsbranche auch die Planung eines Handball-Leistungszentrums für Damen und Mädchen in der Metropolregion Rhein-Neckar. Weitere spannende Neuigkeiten aus dem Sport in der Region haben wir unter der Rubrik „Netzwerk-News“ für Euch gesammelt.

Ich wünsche viel Vergnügen beim Lesen dieser Juni-Ausgabe der Sportregion Info-Post!

Mit sportlichen Grüßen aus Rhein-Neckar,

 
Stephanie Wirth
Geschäftsführerin

Trenner

Sportregion-News

Synergiebildung aus Sport und Kultur in Rhein-Neckar


Die Sportregion Rhein-Neckar steht für ein einzigartiges Netzwerk, das sich über Bundesländer- und Branchengrenzen hinaus für den Sport und die Region einsetzt.

In diesem Sinne haben sich in der vorletzten Juni-Woche Jörg Kordes, Robert Montoto und Sebastian Mauß von der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH gemeinsam mit Sportregion Geschäftsführerin Stephanie Wirth in einer Videokonferenz mit Michael Schenk und Niklas Eck vom Mitglied der Sportregion, Epicto, ausgetauscht. Es ging dabei vordergründig um die Idee des Kulturbüros „Digitaler Erlebnisraum“, die Videoplattform der Sportregion Rhein-Neckar und das neue Konzept des RNF als Plattform.

Das Ergebnis des Austauschs: Alle haben das gleiche Ziel. Wir wollen die Schätze und Besonderheiten der Rhein-Neckar-Region sichtbar machen. Damit dies bestmöglich gelingt und Synergieeffekte geschaffen werden können, ist eine enge Vernetzung und Zusammenarbeit unabdingbar. Auf diese künftig noch intensivere Zusammenarbeit freuen wir uns sehr! Wir bedanken uns bei allen Teilnehmer für diesen lebendigen und zielführenden Austausch.

Trenner

Sportregion-News

Sport und die Bundesgartenschau 2023


Welche Rolle kann der Sport bei der BUGA 23 spielen?

Um diese und weitere Fragen zu besprechen, waren zahlreiche Akteure des regionalen Sports von Michael Schnellbach (Geschäftsführer der Bundesgartenschau Mannheim 2023 gGmbH) zu einer Besichtigung des zukünftigen BUGA-Geländes eingeladen. Dabei waren Sabine Hamann und Tom Kotzmann vom Sportkreis Mannheim, Uwe Kaliske und Ingo Kirrinnis vom Fachbereich Sport und Freizeit, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sportregion Rhein-Neckar Prof. Henning Plessner sowie Geschäftsführerin Stephanie Wirth.

Die BUGA 23 hat ein klares Ziel: Sie will die nachhaltigste BUGA aller Zeiten werden. Neben attraktiven Blumenschauen und Gartenlandschaften stehen Umwelt- und Klimaschutz, ressourcenschonende Energiegewinnung und nachhaltige Nahrungsmittelsicherung im Fokus der Ausstellungen und Events.

> Mehr erfahren
Trenner

Sportregion-News

Sportportal: Austausch mit Bundesligisten


Die Sportregion Rhein-Neckar e. V. lädt die Bundesligisten der Metropolregion Rhein-Neckar am Mittwoch, den 14. Juli um 18.00 Uhr zu einem offenen Austausch über den Aufbau einer regionalen Videoplattform ein. Der Austausch dient in erster Linie der Information über den aktuellen Stand des Projekts. Zudem hat das Feedback der Bundesligisten einen hohen Stellenwert, da sie als Zielgruppe maßgeblich zur Weiterentwicklung der Idee beitragen. Die (Video-)Plattform soll allen Sportvereinen der Metropolre­gion Rhein Neckar als Tool zur Bekanntmachung und zum Netzwerken dienen. Damit sollen insbesondere weniger medienwirksame Vereine und Sportarten in das Rampenlicht der Öffentlichkeit gerückt und somit die vielfältige Sportlandschaft der Metropolregion Rhein-Neckar sichtbarer gemacht werden.

Trenner

Netzwerk-News

Leichtathletik-Elite bei der BAUHAUS Junioren-Gala in Mannheim


Am ersten Juli-Wochenende trifft sich der internationale Leichtathletik-Nachwuchs im Mannheimer Michael-Hoffmann-Stadion zur 27. BAUHAUS Junioren-Gala. Im Blickpunkt der deutschen Athletinnen und Athleten steht dabei die Qualifikation für die U20-EM in Estland.

Wie bereits in den Vorjahren ist die Ausgangslage klar: Wer in Mannheim zu den drei bestplatzierten Deutschen gehört und zugleich die Norm erfüllt oder sie bereits vorab erreicht hat, wird vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) vorranging nominiert. „Nur wer das Drehkreuz Mannheim übersteht, steigt in die Flieger nach Tallinn“, betonte auch Dietmar Chounard, Chef-Bundestrainer U20/U23, am Donnerstag in der offiziellen Pressekonferenz im Vorfeld des Meetings. „Die Athletinnen und Athleten blicken mit Vorfreude in Richtung der Junioren-Gala. Ein Jahr ohne internationale Meisterschaften liegt hinter ihnen, die Teilnahme an den Europameisterschaften der U20 ist durch Mannheim zum Greifen nahe“, so Dietmar Chounard weiter.

„Wir werden alles tun, um den besten deutschen U20-Athletinnen und -Athleten sowie den ausländischen Gästen beste Voraussetzungen für Spitzenleistungen zu bieten“, sagte Rüdiger Harksen am Donnerstag. Im Namen der MTG Mannheim bedankte er sich zudem beim DLV, der Stadt Mannheim sowie den Sponsoren für das entgegengebrachte Vertrauen und die erneute gemeinsame Durchführung der Traditionsveranstaltung.

Karten für die BAUHAUS Junioren-Gala sind noch hier verfügbar. Das Event wird auch auf www.leichtathletik.de gestreamt.

> Mehr erfahren
Trenner

Netzwerk-News

Neues Handball-Leistungszentrum in der Metropolregion Rhein-Neckar


Die Kurpfalz Bären und die TSG Friesenheim wollen künftig eng zusammenarbeiten. Die beiden Traditionsvereine im Handball planen, gemeinsam in der Metropolregion Rhein-Neckar ein Leistungszentrum für Damen und Mädchen aufzubauen sowie für die Saison 2022/23 eine Spielgemeinschaft zu gründen.

Die Kurpfalz Bären aus dem badischen Ketsch spielten in den letzten Jahren in der 1. und 2. Damen-Bundesliga, mit den Juniorinnen in der 3. Liga Süd-West und im Jugendbereich in den höchsten Ligen bzw. mit der weiblichen A-Jugend in der Jugend-Bundesliga. Und auch die TSG Friesenheim stellt seit Jahren eine ambitionierte Damenmannschaft in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar, trat mit der weiblichen A-Jugend in der Jugend-Bundesliga an und gewann in den jüngeren Mannschaften zahlreiche Meisterschaften. Trotz dieser Erfolge wird es für die TSG Ketsch und die TSG Friesenheim immer schwieriger, ambitionierten Leistungshandball für Damen und die weibliche Jugend über alle Mannschaften hinweg anzubieten. Deshalb haben sich die beiden Vereine dazu entschieden, künftig einen gemeinsamen Weg zu gehen: Sie gründen dazu für die Damen- und Mädchen-Mannschaften ein Handball-Leistungszentrum. Zudem werden sie in der Saison 2021/22 eng zusammenarbeiten sowie ab der Saison 2022/23 eine Spielgemeinschaft eingehen.

Trenner

Netzwerk-News

Handball-EM 2024 kommt in die Sportregion


Anfang Juni wurden die Spielorte für die Handball-EM der Männer 2024 bekannt gegeben. Darunter befindet sich auch die SAP Arena in Mannheim.

„Ich gehe davon aus, dass die EHF EURO 2024 von zentraler Bedeutung für den Stellenwert und die Zukunft des Handballs sein wird“, sagt Michael Wiederer, Präsident der Europäischen Handball-Föderation. „In der Summe haben wir in Deutschland die besten Hallen und das begeisterungsfähigste Handballpublikum in Europa". Das können wir bestätigen und freuen uns, dass die Sportregion Rhein-Neckar durch die SAP Arena vertreten sein wird!

> Mehr erfahren
Trenner

Netzwerk-News

Bewerbungsstart für die Initiative „Sportverein der Zukunft – mit BASF fit für die Digitalisierung“


Ab sofort könnt Ihr Euch für die Initiative „Sportverein der Zukunft“ bewerben! Die Sportvereine des Badischen Sportbundes Nord, des Sportbundes Pfalz sowie der Sportkreise Bergstraße (Hessen) und Worms (Rheinhessen) können sich jetzt für die Initiative „Sportverein der Zukunft – mit BASF fit für die Digitalisierung“ bewerben.

Dank des Digital-Checks könnt Ihr erstmalig Euren digitalen Entwicklungsstatus bestimmen lassen. Dieser stellt zugleich die Bewerbung für die Initiative "Sportverein der Zukunft" dar. Hierzu erhaltet Ihr direkt nach dem Ausfüllen einen Ergebnisbericht zum digitalen Status quo und erste wertvolle Anregungen für Eure digitale Weiterentwicklung.

> Mehr erfahren
Trenner

Netzwerk-News

Die Sportvereine im Blick: Vereinsbefragung in Corona-Zeiten


Kurz nach dem ersten Lockdown im April 2020 wandte sich der Sportkreis Mannheim mit einer Befragung unter dem Motto "Wo drückt der Schuh zu Corona-Zeiten?" an seine Vereine. Es wurden aus den Befragungsergebnissen passgenaue Hilfen, Maßnahmen und Informationen abgeleitet und initiiert. Inzwischen ist ein Jahr vergangen, die Situation hat sich verändert, in vielerlei Hinsicht auch verschärft und der Sportbetrieb liegt seit Monaten mehr oder weniger brach. Dies war im Mai 2021 Anlass für den Sportkreis Mannheim, die Befragung zu wiederholen. Mit den aktualisierten Informationen sollen die Anliegen und Probleme der Vereine identifiziert und modifizierte Handlungsbedarfe erkannt werden.

Zusammenfassend schreibt der Sportkreis Mannheim, dass sich inzwischen ein gutes Viertel der befragten Vereine als in der Existenz gefährdet beschreibt. Bei der letztjährigen Befragung waren dies nur rund neun Prozent gewesen. Drängendste Probleme sind für fast alle befragten Vereine neben der angespannten wirtschaftlichen Situation der über Monate andauernde ruhende Sportbetrieb mit allen daraus resultierenden Folgen (Mitgliederschwund, mangelnde Trainingsmöglichkeiten für Leistungssportler, fehlendes soziales Miteinander, usw.) sowie die Unsicherheit bis hin zur Perspektivlosigkeit durch sich ständig ändernde, widersprechende und unklare Verordnungen.

> Mehr erfahren
Trenner

Netzwerk-News

Anpfiff ins Leben bietet kostenlose Vereinsberatung für fünf Vereine

Foto: Simone Born, Anpfiff ins Leben.
Foto: Simone Born, Anpfiff ins Leben.

Seit 2001 fördert Anpfiff ins Leben Sportler in Zusammenarbeit mit Sportvereinen der Metropolregion Rhein Neckar. Diese langjährige Erfahrung in der Vereinsarbeit gibt die gemeinnützige Organisation seit 2019 auch an andere Vereine weiter.

Mit dem „BASF VereinsLab“ startet im Juni 2021 ein Projekt, bei dem fünf Sportvereine sich für eine kostenlose neunmonatige Betreuung bewerben können. Viele Sportvereine stecken in einer prekären Lage. Mitgliederschwund, Ehrenamtsmangel und Geldnot sind Themen, die Vereinsvertreter umtreiben. Die Corona Pandemie hat die Lage oftmals noch verschärft. Seit 2019 besteht bei Anpfiff ins Leben die Möglichkeit, Workshops und individuelle Beratung zu buchen. Unterstützt durch den Ludwigshafener Chemiekonzern BASF bietet Anpfiff ins Leben nun erstmals eine kostenfreie individuelle Beratung. Fünf Vereine aus der Metropolregion Rhein Neckar sollen über eine Saison eng bei der Bewältigung ihrer Probleme begleitet werden.

Kommt Euer Verein bei der Lösung eines aktuellen Problems nicht voran und braucht einen erfahrenen Berater? Dann bewerbt Euch jetzt auf eine neunmonatige Unterstützung durch die Vereinsberater von Anpfiff ins Leben.

> Mehr erfahren
Trenner

Netzwerk-News

Das neue RNF


Neu aufgestellt und gemeinsam in die Zukunft – das ist das Motto des neuen RNF. Aus dem kommerziellen Unternehmen soll die größte Plattform für Video-Journalismus und Bewegtbild in der Metropolregion Rhein-Neckar werden. Als Plattform „aus der Region, für die Region“ sollen die verschiedensten Facetten der Metropolregion Rhein-Neckar transportiert und gleichzeitig zur Internationalisierung von Rhein-Neckar beigetragen werden. Neben Themen aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Kultur wird auch der regionale Sport ein Schwerpunkt des neuen Konzepts sein. Außerdem werden neue Formate geschaffen, die mit verstärktem Fokus auf Online-Aktivitäten und der Videostreamingkultur moderner, flexibler und vielfältiger von dem Geschehen selbst berichten.

Das sind die Ergebnisse eines fast vier Monate andauernden Prozesses, der seinen Beginn in der Insolvenz des Senders im März dieses Jahres nahm. Eine GmbH mit mehreren Gesellschaftern aus der Metropolregion Rhein-Neckar wird künftig den RNF-Sendebetrieb bestreiten. Diese breite Aufstellung soll zeigen, dass keine Einzelinteressen hinter dem Betrieb des Senders stehen – im Gegenteil: RNF will eine breit aufgestellte Plattform sein, mit der sich die Region identifiziert, die ihre Botschaften transportiert, die Transparenz schafft.

Die Sportregion Rhein-Neckar wünscht dem RNF als Mitglied und geschätztem Partner bei dieser Neuaufstellung viel Erfolg! Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit und die Synergien, die sich durch diese entwickeln werden. Denn uns verbindet das gemeinsame Ziel, der Vielfalt des regionalen Sports eine geeignete Bühne zu bieten und Rhein-Neckar als Region mit hoher Lebensqualität besser zu positionieren, die regionale Identität nachhaltig zu stärken sowie die Zusammenarbeit im Sport zukunftsorientiert weiterzuentwickeln.

> Mehr erfahren
Trenner

Netzwerk-News

„Bewegen wirkt Wunder“

Foto: Sparkasse Kraichgau.
Foto: Sparkasse Kraichgau.

Die Corona-Pandemie und die damit einhergehenden Einschränkungen haben den Vereinssport in den vergangenen Monaten vielerorts zum Erliegen gebracht. Daher hat die Sparkasse Kraichgau eine Spenden-Aktion für Sportvereine auf der Online-Plattform „WirWunder“ initiiert.

Ab sofort können sich alle Sportvereine im Geschäftsgebiet der Sparkasse Kraichgau schnell und einfach auf www.wirwunder.de/kraichgau registrieren und mit Texten, Bildern und Videos vorstellen, für welche Maßnahmen sie finanzielle Unterstützung brauchen. Jede Spende bis 50 Euro, die dann im Aktionszeitraum vom 09. bis 11.07.2021 auf „WirWunder“ für die registrierten Sportvereine eingeht, wird von der Sparkasse Kraichgau verdoppelt. Dafür steht ein Budget von 25.000 Euro zur Verfügung. Sobald das eigene Projekt auf „WirWunder“ online ist, heißt es für die Vereine also, dieses bekannt zu machen: sei es durch Mund-zu-Mund-Propaganda, Verbreitung in den sozialen Medien oder Werbung in den örtlichen Mitteilungsblättern. Denn je mehr Menschen von der Aktion erfahren und die Online-Plattform besuchen, desto mehr Spenden können gesammelt werden.

> Mehr erfahren
Trenner

Netzwerk-News

Neuigkeiten zum dm Firmenlauf Südpfalz

Foto: Firmenlauf Südpfalz.
Foto: Firmenlauf Südpfalz.

Die Corona Ampel springt auf Gelb. Aufgrund der voranschreitenden Impfquote sowie den sinkenden Inzidenzwerten ist der dm Firmenlauf Südpfalz als Live-Event im September möglich.

„Wir gehen fest davon aus, dass im Spätsommer noch mehr möglich sein wird, auch wenn noch nicht absehbar ist, welche Beschränkungen es hinsichtlich der Teilnehmerzahl und beim Rahmenprogramm geben wird.“ betont Ralf Niedermeier, vom Veranstalter n plus sport GmbH.

Die Gelbe-Corona-Ampel sieht eine Umsetzung des dm Firmenlauf Südpfalz als Live-Event mit Einschränkungen vor, bei der die Abstands- und Hygieneregeln beachtet werden müssen und das Rahmenprogramm der Situation angepasst wird. Ein entzerrter Start bei dem im 10-Sekunden-Takt je zwei Läufer*innen auf die 5 km-Strecke geschickt werden, wäre eine mögliche Umsetzungsvariante. Unabhängig von der Verordnungslage wird es auch weiterhin möglich sein, virtuell und damit standortunabhängig am dm Firmenlauf Südpfalz teilzunehmen. Somit ist die Teilnahme auch im Urlaub oder auch während der Geschäftsreise möglich. Ausreden gibt es somit keine mehr. Also nicht zögern, sondern sich und sein Team nach der langen Zeit ohne Live-Events beim dm Firmenlauf Südpfalz anmelden und mitlaufen!

> Mehr erfahren
Trenner

Netzwerk-News

Festival des Pferdesports

Foto: Equitana.
Foto: Equitana.

Mit der EQUITANA Open Air eröffnet vom 6. bis 8. August 2021 das größte Breitensportfestival in ganz Deutschland auf dem Maimarktgelände Mannheim die Veranstaltungssaison.

Das weitläufige Areal bietet genügend Platz, um Abstand zu halten und dennoch gemeinsam die einzigartige Atmosphäre zu genießen. Die Besucher erwartet während der drei Festivaltage ein abwechslungsreiches Programm mit zahlreichen Höhepunkten. Auf verschiedenen Plätzen sind spektakuläre Showeinlagen und spannende Wettbewerbe zu sehen. Der großzügige Ausstellungsbereich lädt zu einem entspannten Einkaufsbummel unter freiem Himmel ein.

Für Teilnehmer, Besucher und Aussteller gelten auf dem Gelände die aus Einzelhandel und Gastronomie bekannten Regeln von Abstand halten, Maske tragen und Handhygiene. Am Einlass müssen sie, gemäß der aktuellen Corona- Schutzverordnung, eine Bescheinigung über eine überstandene Covid-19-Infektion, einen aktuellen Impfausweis oder einen offiziellen Test vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden ist. Ihre Tickets können die Besucher online kaufen und aktuell noch von den günstigen Frühbucher-Tarifen profitieren: www.equitana-openair.com

> Mehr erfahren
Trenner

Die Initiativen des Vereins Sportregion Rhein-Neckar e.V. werden unterstützt von:

Sportregion Rhein-Neckar e.V. - Partner